Schachtelhalmkraut/Zinnkraut geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Schachtelhalmkraut/Zinnkraut geschnitten

Schachtelhalmkraut Zinnkraut geschnitten in der Apotheke kaufen
Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 11310117

Lateinische Bezeichnung
Equiseti herba
 
Weitere Bezeichnung
Acker-Schachtelhalm, Acker-Schachtelhalmkraut, Kannenkraut, Katzenwedel, Schafthalm, Scheuergras, Scheuerkraut, Schafthalm, Zinnkraut

Botanische Zuordnung
Schachtelhalm gehört zur Familie der Schachtelhalmgewächse (Equisetaceae)

Inhaltsstoffe
Kieselsäure, Silikate, Flavonoide, Kaffeesäurederivate

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell kann Schachtelhalmkraut zur unterstützenden Behandlung von leichten Harnwegsbeschwerden Anwendung finden. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Schachtelhalmkraut nicht anwenden bei Herz- und Nierenerkrankungen oder Beschwerden, bei denen eine Steigerung der Harnmenge unzuträglich ist.

Für einen Tee ca. 2 Teelöffel getrocknetes Schachtelhalmkraut mit 150 ml kochendem Wasser (1 Tasse) überbrühen und 5 Minuten weiterkochen lassen. Vom Herd nehmen und 10 bis 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben und bei Bedarf mit Honig süßen. 3 bis 4 Tassen über den Tag verteilt trinken. Bei einer Durchspülungstherapie ist auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Für ein Kräuterbad aus Schachtelhalm 100g Schachtelhalmkraut mit 2 Liter heißem Wasser übergießen. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben und den Schachtelhalm-Sud ins Badewasser geben. Wegen des hohen Gehalts an Kieselsäure und Silikaten ist ein Teilbad aus Schachtelhalmkraut zur Regeneration von Fingernägeln und Haaren beliebt.

Hinweis
Die Anwendung von Schachtelhalmkraut ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt