Gänsefingerkraut geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Gänsefingerkraut geschnitten

Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 11309775

Lateinische Bezeichnung
Potentillae Anserinae herba
 
Weitere Bezeichnung
Anserine, Krampfkraut, Anserinenkraut, Gänserich, Echtes Gänsekraut, Ganskraut, Grensel, Silberkraut, Säukraut, Sauringel, Stierlichrut, Wiederrick

Botanische Zuordnung
Gänsefingerkraut gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae)

Inhaltsstoffe
Gerbstoffe, Anthocyane, Flavonoide

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell kann Gänsefingerkraut aufgrund seiner krampflösenden Eigenschaften bei Krämpfen aller Art Anwendung finden. Ein Tee aus Gänsefingerkraut unterstützt die Lösung krampfartiger Zustände, wie sie beispielsweise in der Wade, im Magen-Darm-Trakt oder der Gebärmutter während der Menstruation vorkommen können. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Die Kommission E des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte führt unter anderem die Anwendung von Gänsefingerkraut zur Unterstützung der Behandlung bei leichten Entzündungen im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut und bei leichten, unspezifischen Durchfallerkrankungen.

Für einen Tee ca. 1-2 Teelöffel geschnittenes Gänsefingerkraut mit 150 ml heißem Wasser (1 Tasse) überbrühen. 5 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben und nach Geschack mit Honig süßen. Bei aktuem Bedarf zunächst eine Tasse Gänsefingerkrauttee trinken und ca. 30 Minuten warten. Je nach Empfinden eine weitere Tasse des Tees zu sich nehmen.

Traditionelle Rezepte verweisen auf die Zubereitung einer Gänsefingerkrautmilch. Die Gänsefingerkrautmilch wird wie Tee zubereitet, lediglich mit heißer Milch statt Wasser.

Gänsefingerkraut nicht anwenden bei Reizmagen, die Beschwerden können verstärkt werden.

Hinweis
Die Anwendung von Gänsefingerkraut ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.
 
Zurück zum Seiteninhalt