Blutwurzel/Tormentill geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Blutwurzel/Tormentill geschnitten

Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 08465460

Lateinische Bezeichnung
Tormentillae rhizoma

Weitere Bezeichnung
Tormentill, Tormentillwurzel, Echter Blutwurz, Blutwurztee, Aufrechtes Fingerkraut, Siebenfinger, Blutkraut, Rohrwurz, Rotwurz, Ruhrwurz,  Tormentille, Tormentillwurzelstock

Botanische Zuordnung
Tormentill/Blutwurzel gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae)

Inhaltsstoffe
Gerbstoffe vom Typ Catechin, Pflanzenfarbstoff (rot), ätherisches Öl

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell kann Blutwurzel aufgrund des hohen Gerbstoffgehalts zur Unterstützung der Schleimhaut in Mund und Rachen sowie zur Unterstützung des Darms bei Durchfall oder Darmentzündung Anwendung finden. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Bei anhaltenden Durchfällen (länger als 3 Tage) sowie blutigem Stuhl sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die Anwendung von Blutwurzel kann gelegentlich zu allergischen Reaktionen und leichten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führen.

Für eine Mundspülung ca. 1 Teelöffel geschnittene Blutwurzel mit 150 ml kaltem Wasser ansetzen,kurz aufkochen und 5 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben. 2-3 mal tägliche Mundspülungen vornehmen.

Die Zubereitung eines Tees erfolgt wie oben beschrieben. Der Tee wird zwischen den Mahlzeiten getrunken. Prinzipiell ist zu beachten, dass durch die Einnahme von Blutwurzeltee die Absorption von Medikamenten verzögert werden kann. Daher sollte zwischen der Einnahme von Blutwurzel und Medikamenten mindestens 1 Stunde liegen. Die tägliche Dosis Blutwurzel beträgt 4-6g.

Hinweis
Die Anwendung von geschnittener Tormentillwurzel/Blutwurzel ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt