Artischockenblätter geschnitten - Kräuter, Monosubstanzen, Teedrogen aus der Apotheke

Direkt zum Seiteninhalt

Artischockenblätter geschnitten

Menge und Artikelnummer
100g, erhältlich in Ihrer Apotheke unter der PZN 08465402

Lateinische Bezeichnung
Cynarae folium

Weitere Bezeichnung
Grüne Artischocke, Französische Artischocke, Kugelartischocke

Botanische Zuordnung
Die Artischocke gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae)

Inhaltsstoffe
Bitterstoffe, Phenolcarbonsäuren (unter anderem Kaffeesäure, Cynarin), Flavonoide (unter anderem Cynarosid und Luteolin)

Aufbewahrung
Trocken, lichtgeschützt und außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahren.

Mögliche Anwendung
Traditionell können Artischockenblätter zur Unterstützung der Verdauungsfunktion und des Gallenflusses, zur positven Beeinflussung der Blutfettwerte und zum Schutz und zur Entlastung der Leber Anwendung finden. Diese Angaben basieren ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie bei Allergie gegen Artischocke, Gallenleiden, Verschluss der Gallenwege oder der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten zur Blutgerinnungshemmung sollten Artischockenbätter nicht angewendet werden.

Für einen Tee ca. 1 Teelöffel geschnittene Artischockenblätter mit 150 ml kochendem Wasser (1 Tasse) überbrühen. 5 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, anschließend absieben und mit Honig süßen. Artischockenblättertee hat einen sehr bitteren Geschmack. Für eine Kuranwendung sollte nach Möglichkeit 3x täglich eine Tasse Artischockenblättertee getrunken werden.

Appetitanregend: Eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit eine Tasse warmen Artischockenblättertee trinken.
Verdauungsfördernd: Nach den Mahlzeiten eine Tasse warmen Artischockenblättertee trinken.

Hinweis
Die Anwendung von Artischockenblättern ist nicht für die Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder krankhaften Beschwerden bestimmt. Die obigen Angaben beruhen auf traditioneller Überlieferung und langjähriger Erfahrung und ersetzen nicht die Beratung und Behandlung durch einen Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt